Die Insel Malta

Im Jahr 1530 kam dem Johanniterorden ein grosszügiges Geschenk durch Kaiser Karl 5 zuteil, nämlich die Inseln Malta, Gozo und Comino. Gedacht waren sie als neue Residenz des Ordens. Die ersten Inspektoren lieferten einen begeisterten Bericht: sie schwärmten, dass die Insel wie ein gigantischer Fels aus Sandstein wirkt, über und über mit Sand bedeckt, ausserdem erwähnten sie, dass sie über zwei gut geeignete Naturhäfen verfüge. Und so wurde Malta schnell zur neuen Heimat des Johanniterordens. Zum symbolischen Dank bekam der Kaiser jährlich einen Falken zugesandt, wir kennen ihn als den berühmten Malteserfalken. Noch heute sind die dominanten Farbtöne sandsteinfarben, in all ihren Schattierungen.

Die Assoziation von Sonne, Sommer und Meer wird sofort in jedem Besucher geweckt. Die Touristen werden durch zahlreiche positive Urlaubsbedingungen gelockt, wie zum Beispiel eines optimalen sicheren Badewetters von mindestens Ende Mai bis Ende Oktober, hervorragend angenehme Wasser- und Lufttemperaturen, herausragende klimatische Bedingungen sowie sauberes, kristallklares türkises Meerwasser, wie es heute im gesamten Mittelmeerraum noch selten zu finden ist. Zudem ist die Geographie der Insel atemberaubend schön mit Küsten, die sich insgesamt über eine Länge von 180km für Malta, Gozo und Comino erstrecken. Sie sind so abwechslungsreich, dass jeder begeistert ist von den Steilküsten, Flachküsten, Felsbuchten und Sandstrandbuchten.

Malta bietet eine breite Spannweite an wassersportlichen Aktivitäten von Surfen, Segeln, Wasserski, Tauchen, Motorboot bis zu Paragliding an den grossen touristischen Buchten. Ausserdem bietet sie zahlreiche Serviceangebote wie Liegestuhl- und Sonnenschirmvermietung, Eisstände und sehr guten Restaurants. Auch für die Individualisten gibt es breites Angebot von einsamen Buchten, Grotten und Klippen, die vom Land als auch vom Wasser zugänglich sind. Die grossen Buchten sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen, von dort sind es meist nur ein paar Minuten Fussweg bis zu den schönsten Stränden. Wer flexibel und unabhängig bleiben will kann sich zu günstigen Preisen einen Mietwagen leihen und so je nach Lust Felsbucht, Klippen oder Sandstrand ansteuern. Wer wert auf Windschatten legt kann schnell bei wechselnder Windrichtung auf die andere Seite der Insel, bei den Distanzen auf den Insel Malta und Gozo ist dies schnell geschafft.